Umweltschutz universitat rzeszow

Die Fragen der Sicherheit und des Schutzes der Tätigkeiten in der Branche werden hauptsächlich mit dem Umweltschutz verbunden. Lassen Sie uns anhand von Fallstudien zeigen, wie die EU die Bestimmungen in Bezug auf die industrielle Sicherheit normalisiert hat - atex-Fallstudien.

Aufgrund der Tatsache, dass eine große Gruppe von Maschinen und zusätzlichen Ausrüstungen für die Rolle von Kohlengruben vorgesehen ist, in denen die Gefahr einer Explosion von Methan und Kohlenstaub besteht, verweist die Richtlinie 94/9 / EG auf die jüngste Zeit Bedrohungen.

Im März 1994 verabschiedeten das Europäische Parlament und der Rat eine Richtlinie mit der Bezeichnung des neuen Konzepts 94/9 / EG für den Fall der Normalisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten in Bezug auf Werkzeuge und Schutzsysteme, die im Bereich der potenziellen Explosionsgefahr, der sogenannten ATEX-Richtlinie, auf den Boden gelegt werden. Umsetzung der Bestimmungen von Artikel 100a des Vertrags von Rom Es wird empfohlen, einen reibungslosen Warenfluss zu gewährleisten, der ein hohes Maß an Explosionsschutz bietet. Diese Regel war jedoch nicht der erste Sprung von der Abteilung für Explosionsharmonisierung in der europäischen Zustimmung. Fast zwanzig Jahre lang musste sich jeder an mehrere Richtlinien anpassen. der alte Ansatz für den freien Warenhandel jetzt ATEX.

Die Richtlinie 94/9 / EG wurde in den 1. Juli 2003 aufgenommen und löste die alten Richtlinien 76/117 / EWG und 79/196 / EWG über elektrische Betriebsmittel ab, die für Land in explosionsgefährdeten Entfernungen bestimmt sind Größe und Richtlinie 82/130 / EWG, die für elektrische Datengeräte zum Spielen auf explosionsgefährdeten Entfernungen im Hintergrund von Gasminen gilt. Die Zustimmungsbewertungsverfahren auf der alten Anflugplattform waren jedoch mit den Elektrowerkzeugen verbunden, die erforderlich waren, um alle genau definierten Sicherheitsanforderungen zu erfüllen. Studien haben gezeigt, dass elektrische Geräte nur bei der Hälfte der Erfolge eine Zündquelle sind. Im letzten Verkehr reichen die im alten Ansatz festgestellten, nur elektrischen Bedrohungen nicht aus, um das in der Verordnung 100a des Vertrags von Rom geforderte hohe Schutzniveau zu erreichen.