Notbeleuchtung lux

Jedes Gebäude und sein Standort müssen gemäß dem Gesetz des Infrastrukturministers vom April 2002 notwendigerweise in der Lage sein, Notbeleuchtung zu installieren. Dieses Licht beginnt in Häusern bei plötzlichem Mangel an Stromversorgung, Feuer oder neuen zufälligen Ereignissen. Je nach Stromquelle ist diese Beleuchtung vorgesehen für: zentral versorgt und verteilt.

Eine geeignete Kennzeichnung der Fluchtwege und der Notlichtquelle gewährleistet die Sicherheit für Personen, die sich im Schlossraum befinden oder den Raum verlassen, in dem sie sich dem Ausfall der normalen Stromversorgung angeschlossen haben.

Geräte, die zur Beleuchtung von Fluchtwegen und Rettungswegen verwendet werden, sollten die erforderlichen Standards erfüllen, damit ihre Verwendung die gewünschte Wirkung entfalten kann. Leuchten dieser Lichtquellen bestehen aus Polycarbonat und arbeiten mit Batterien zusammen. Die Arbeitszeit einer solchen Lichtquelle verlangt von dem installierten Element und liegt im Bereich von 1 bis 3 Stunden. Eine neue Lösung kann die Verwendung eines Rasters aus Blech und eines Pulversystems sein. Die Reflektoren sind mit Aluminium beschichtet und ihre parabolische Form sorgt für ausreichende Beleuchtung. In Räumen mit hohem Hubraum, hoher Luftfeuchtigkeit und gesünderer Bestäubung, wie z. B. in Produktionshallen, Lagerhäusern, Tunneln oder Werkstätten, werden Leuchtstofflampen eingesetzt. Ihre Eigenschaft weist eine gefährlichere IP-Dichtheit auf.

Die Situation in der Bauindustrie und darüber hinaus innovative Methoden lassen die Anforderungen an Lichtmodule steigen. Dies wäre der Grund für den zunehmenden Einsatz von Geräten wie LED-Lampen.

LED-Notbeleuchtung ist nicht nur energieeffizient, sondern auch konstruktiver und Sie haben eine längere Garantiezeit für den störungsfreien Betrieb. Es erfüllt alle Wünsche und Zählungen von Kunden, die sich gemäß ihren eigenen Standards an die richtige Gebäudeausrüstung erinnern.